Gesucht: Die beste Schülerzeitung

Bildungsministerin: „Schülerzeitungen sind ‚Ausdruck‘ gelebter Demokratie“

Am heutigen Montag startet der Schülerzeitungswettbewerb im nördlichsten Bundesland. Bereits zum fünften Mal richten Jugendpresse und Bildungsministerium diesen Wettbewerb junger Medienmacher aus in Schleswig-Holstein aus. Bildungsministerin Ute Erdsiek-Rave, Schirmherrin des Schülerzeitungswettbewerbs: „Der Wettbewerb feiert seinen fünften Geburtstag und zeigt die ganze Bandbreite und Vielfalt der Schülerzeitungslandschaft in Schleswig-Holstein.“

Beteiligen können sich Schülerzeitungen aus dem ganzen Bundesland und von deutschen Auslandsschulen. „Die besten der besten können dann auch noch für den bundesweiten Schülerzeitungswettbewerb der Länder nominiert werden, wo noch einmal attraktive Geldpreise auf die jungen Redakteure warten“, erklärt Marc Schieren, 1. Vorsitzender der Jugendpresse Schleswig-Holstein e.V. „Bewertet werden sie von einer fachkundigen, erfahrenen Jury – getrennt nach Schularten.“

Nach 49 Teilnehmern im letzten Jahr erhoffen sich die Veranstalter dieses Jahr eine ähnlich hohe Beteiligung. „Erstmalig setzen wir mit dem Schülerzeitungswettbewerb auch in puncto Weiterbildung an“, erläutert Schieren, der auch Projektleiter des Wettbewerbs ist. „Zusätzlich zur feierlichen Preisverleihung kurz vor den Sommerferien veranstalten wir einen großen Jugendpressetag.“ Es wird Workshops für alle Bereiche rund ums Schülerzeitungmachen geben – zugeschnitten auf alle Schularten und Altersstufen. Zudem wird es Podiumsdiskussionen zu aktuellen Themen und Medieneinblicke in der Landeshauptstadt geben.

Zusammen mit dem Anmeldeformular von www.szw-sh.de senden die Redaktionen fünf identische Exemplare ihrer Schülerzeitung aus dem aktuellen Schuljahr ein. Sie können Geldpreise in Höhe von 300 Euro (1. Platz), 200 Euro (2. Platz) und 100 Euro (3. Platz) in jeder der fünf Katego-rien gewinnen. Einsendeschluss ist der 20. Mai 2009.

„Schülerzeitungen sind nicht nur im wörtlichen Sinne ‚Ausdruck‘ gelebter Demokratie, sie stehen unverwechselbar wie ein Wahrzeichen für eine Schule und geben ihr ein Gesicht auch in der außerschulischen Öffentlichkeit“, sagt Erdsiek-Rave abschließend.

Bei Veröffentlichung freuen wir uns über eine kurze Information und ein Belegexemplar. Gerne vermitteln wir den Kontakt zu den teilnehmenden Schülerzeitungen, bereiten Ihnen auf Anfrage Statistiken auf und stehen für Interviewwünsche zur Verfügung.

Leave a comment